Mord auf Raten

Mai 2012

Der Leiter eines unserer Projekte in Rumänien, Michael Schmorenz, hat uns den Bericht und die Bilder hier gesendet.

Es handelte sich um ein "neues Tierheim" in Curtea de Arges. Eine befreundete Tierschützerin hatte Michael gebeten von dort sechs Welpen abzuholen.

Einen Erlebnisbericht von ihm findet ihr hier: Bericht Michael

Dort wurden Tiere unter freiem Himmel kastriert, die hygienischen Zustände waren skandalös!

Auch die sechs Welpen, die Michael zu sich nahm, waren schwer krank, sie sorgten gleich für eine Staupeepidemie in seinem Projekt.

Im August 2012 informierte er uns, dass ein Hund, der dort kastriert wurde, nach einer 3 Wochen dauernden Behandlung gestorben ist. Es wurde eine Necropsie gemacht und das Ergebnis waren jede Menge Entzündungen im Inneren des Körpers. Die Ärztin, die die Necropsie durchführte, hat so etwas noch nie gesehen.

Der tote Hund und das Ergebnis wurde der DSV, dem Amtstierarzt übergeben, bzw. wurde das alles in deren Auftrag gemacht. Die meinten dazu, ziemlich erschüttert, daß wohl alle, zumindest aber sehr viele Hunde, die so kastriert wurden, leidvoll auf der Straße sterben werden.

Monica, die befreundete Tierschützerin, hatte mit Michaels (Beweis-)Bildern alles in Bewegung gesetzt, um die Zustände dort zu ändern!
Mittlerweile wurde das ganze Tierheim wegen unhaltbarer Zustände, unter anderem auch wegen der Kastrationen, geschlossen.